Schelberg.Net


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Frida erzählt aus ihrem Leben

Frida

Lilypie Zweiter Ticker

Schick doch eine Mail an Frida!


Sonntag, 27.September2009
SOS. Mein Popo tut weh. Nach dem Wahlspaziergang heute morgen wurde ich auch auf dem Straßenfest im Kinderwagen herumgefahren. Dabei kann ich doch so prima laufen. Das ist richtig gemein. Papa und Mama haben zwar behauptet, ich würde sonst im Gewühl verloren gehen. Ich glaube, das war nur eine billige Ausrede. Die beiden hängen einfach zu gern diverse Luftballons und Taschen an den Kinderwagen. Und wer darf es wieder ausbaden. Jawohl, die Kleinste. Die Aussicht ist, nebenbei, auch total mies und wenn man Pech hat, wird man abgedrängt. Ich wurde dafür mit der Kriegsbemalung verschont. Später am Abend hab ich noch etwas mit der Marla geschimpft. Warum? Als kleine Kampfansage, damit sie genau weiß, das ich mich nicht unterbuttern lasse. Von niemanden. Das sag ich jedem. Ganz laut. Damit das klar ist.

Donnerstag, 17.September 2009
Wo war ich doch gleich? Keine Ahnung, Mama war ganz schön faul in letzter Zeit. Hat nix gemacht. Pah. Dafür erzähle ich heute mal was ich alles mag und was nicht. Haare kämmen zum Beispiel ist total doof, das ziept und tut weh. Aber cool ist es, sich Essensreste in die Haare zu schmieren. Kann ich allen nur empfehlen, dann muß man kein Geld für diverse Haarmittelchen ausgeben. Hinter Marla und Papa hinterher laufen, macht auch ganz viel Spaß. Manchmal laufe ich auch nur so. Ich schnappe mir ein Eimerchen oder andere diverse Gegenstände und renne einmal komplett die Wohnung ab. Muß ja schließlich üben. Manchmal lege ich mir auch selbst Hindernisse vor die Füße. In dieser Welt muß ich schließlich auf alles gefasst sein. Aaaaber noch besser ist es, vor Mama weg zurennen.
Papa und Mama behaupten neuerdings, ich hätte einen Schalk im Nacken. Hmm. So sehr ich mich drehe und nachsehe, ich finde nix. Die wollen mich sicherlich nur wieder veralbern. Da ich inzwischen der einzige Windelträger in diesem Haushalt bin, fällt mir neuerdings auch die Aufgabe zu, diese zu entsorgen. Schön ins Eimerchen bringen.
Meine derzeitigen Lieblingswörter: Mama, Papa, Bitte, Baby


Sonntag, 28.Juni 2009
Hui. Ich bin groß. Ich klettere jeden Tag die Treppe zu unserer Wohnung hoch. Auf das Bett kann ich auch schon alleine hoch- und runterklettern. Obwohl Mama und Papa sofort bereit stehen. Nagut ab und zu verschätze ich mich noch und drohe zu fallen. Aber das passiert jeden mal. Ein neues Hobby habe ich auch noch. Ab und zu sage ich ein verständliches Wort. Dann wundern sich alle. Heute habe ich "bitte" gesagt. Mama hat sogar die Marla gefragt, ob sie das gleiche gehört hat. Die sollte sich mal die Ohren sauber machen. Eventuell hört sie dann auch mal auf, so ein riesiger Spaßverderber zu sein. Dann können wir abends endlich wieder Disco im Kinderzimmer machen. Ansonsten immer HINLEGEN! Bäh!

Mittwoch, 24.Juni 2009
Endlich nimmt mich Marla mal ernst. Wurde aber auch mal Zeit. Ich weiß aber leider nicht, weshalb der Sinneswandel so plötztlich kam. Vielleicht weil ich seit 4 Wochen kein Baby mehr bin? Oder weil ich inzwischen zurückhaue? Oder weil ich nachts wirklich JEDEN aus dem Bett schreien kann. Das ist übrigens meine Lieblingsbeschäftigung. Marla verscheuche ich damit in Mama und Papa's Bett. Wer ist denn hier das Baby.
Naja wenn wir uns nicht gerade gegenseitig hereinlegen, läufts ganz gut. Mama legt uns jetzt immer zur gleichen Zeit ins Bettchen. Wir machen dann immer noch Disco im Kinderzimmer. Das ist lustig. Leider geht uns immer sehr schnell die Puste aus. Aber es reicht, Mama ein- oder zweimal aufzuscheuchen.
Wer mir einen Gefallen machen will, der gibt mir Joghurt. Wenn ich Joghurt sehe, dreh ich durch. Sogar im Supermarkt. Da möchte ich am liebsten SOFORT alle Becher leer löffeln. Wehe es landet kein Joghurt im Einkaufswagen. Und wehe ich sitze nicht im Einkaufswagen. Da ist es nämlich sehr viel lustiger als im Kinderwagen, da kann sich ja Marla reinsetzen. Was sie auch immer macht. Soll mir egal sein. Mama habe ich auch heute abend wieder fest im Griff. Wie zufällig landet meine Wasserflasche auf den Boden. Wir beide wissen, das ich sie rausschmeisse, aber naja, wer sie mir nicht gibt, der muß mein schreien ertragen. Meine kleine Rache für die Abschaffung der Nachtmilch. Sogar Marla staunt, was für Tricks ich draufhabe. Aber Papa ist mein Kuscheltier. Wir kuscheln immer auf seinem Arm und dann küsse ich ihn ab. Das gefällt uns beiden sehr gut.


Montag, 11.Mai 2009
Gestern hatten Mama und ich mal ein paar Stunden nur für uns allein. Was für eine Ruhe, wir haben zusammen Nudeln gemacht und dann sind wir spazierengegangen und haben uns ein Eis gegönnt.
Heute plötzlich hat die Mama keine Orientierung mehr. Heute hat sie mich sogar gefragt, wo die Nase ist. Hilfe! Nachdem sich die erste Panik gelegt hat, hab ich ihr gezeigt, wo ihre Nase ist. Mitten in ihrem Gesicht. Gegen Abend fängt der Papa doch das gleiche Spielchen an. Auch er fragt, wo seine Nase ist. Wo bin ich nur hier hingeraten. Immerhin versorgt mich Marla ab und zu mit Kartoffeln, die sie heimlich aus dem Kühlschrank gemopst hat. Wir werden wohl doch noch gute Freunde.


Montag, 27.April 2009
Wieder ein Montag. Und es regnet. Naja. Zahn Nummer 8 ist schon lange da. Und nicht nur das: Seit einigen Tagen kann ich mich allein an Tischen, Sofas, Betten usw hochziehen. Jawohl. Und ich kann auch schon ein paar Schritte an Mama oder Papa's Hand laufen. Das macht echt viel Spaß. Ich habe nämlich keine Lust mehr, das mir immer alle wegrennen. Kaum bin ich hinterher gekrabbelt, schon sind alle wieder weg. Das ist gemein. Selbst Marla freut sich immer und sagt, wenn ich laufe, das ich schon ganz groß bin. Küssen ist auch ganz super: ich küsse alles, was sich mir in den Weg stellt. Papa, Mama, Marla, mein Hasi oder die Waschmaschine. Gestern waren wir auf der Frühlingskirmes. Ich durfte das erstemal Karusell fahren. Ich saß neben Marla. Papa war auch dabei. Mama hat Fotos gemacht wie ein Paparazzi mit Geldsorgen. Zuerst fand ich es etwas doof, einfach nur so da rumzusitzen, aber dann gings ja voll los. Hui, das war dann richtig lustig und hat mir viel Spaß gemacht.
Wir sind sogar zwei Runden gefahren. Dafür konnte ich heute nacht vor lauter Eindrücken nicht richtig schlafen. Papa hat sich aber gut um mich gekümmert, obwohl ich ganz schön zickig und launenhaft war. Mama hat gesagt, ich mache wohl einen Wachstumsschub. Anscheinend muß sie sich alles schön reden.


Montag, 16.März 2009
Der nächste Durchbruch steht an. Zahn Nummer 8 kommt. Nur wann. Ich hab ganz dolle Schmerzen, konnte tagsüber gar nicht schlafen. Immerhin hat mich Marla ab und zu auf andere Gedanken gebracht. Komischerweise ist sie momentan fast immer lieb zu mir. Ich frag mich, was die geplant hat? Egal. Mittlerweile robbe ich mich über den Fußboden und ich bin recht fix dabei. Heute waren wir auf dem Spielplatz. Neben dem Schaukeln und Rutschen, habe ich heute mit Marla im Sand gesessen. Sand ist lustig. Da liegen allerdings auch schöne Blätter drin. Aber Mama hat sie mir alle weggenommen. Menno. Auch zuhause darf ich kein Papier essen. Voll gemein.

Samstag, 28.Februar 2009
Grüße aus dem Krankenlager Schelberg. Nach dem närrischen Treiben wurd uns allen ganz schlecht. Dienstag nacht wurde Marla und mir schlecht. Wir haben die ganze Zeit gespuckt und haben bei Mama und Papa im Bett übernachtet. Einen Tag später hat es dann Papa und Mama auch noch erwischt, den Papa ganz schlimm. Nun haben wir die Krankheit mehr oder weniger (na hoffentlich auch) ausgeschlafen. Und mit einem großen Bad beendet. Ich war sogar richtig tapfer, während mir Papa die Haare abgebraust hat. Nur Marla hat da wieder geheult. Tsk, kleines Baby.

Montag, 16.Februar 2009
Ach menno, warum ist die Marla nur so groß? Immer ärgert sie mich und nimmt mir alle Sachen weg, mit denen ich gerade spiele. Mama schimpft dann und sagt, das der Marla gar nichts gehört. Gut so. Ich will nämlich auch ein paar von den aufregenden Dingen machen, die Marla macht. Aber bald, wenn ich krabbeln kann, dann bin ich schneller und dann krabbele ich der Marla einfach weg. Da sieht die nur noch meine Staubwolke. Heute waren wir zum Geburtstag eingeladen. Ehrlich gesagt, habe ich es ganz clever angestellt. In der Straßenbahn bin ich eingeschlafen, habe den langweiligen Kram verpaßt und bin erst zum Essen wieder aufgewacht. Auf der Heimreise hat Marla durch die ganze Straßenbahn gegröllt. Typisch Marla, die wird bestimmt mal eine Schauspielerin. Ich hab in meinem Kinderwagen relaxt und an meinem Schneeanzug gelutscht. Den heutigen Geschmack kannte ich noch gar nicht: rote Wolle ..... hmmm ... schmeckt wie Pommes. Oder war das der Keksfleck von gestern? Naja ich bin durch ....

Dienstag, 03. Februar 2009
So. Nun reicht es aber langsam wirklich. Ich liege oder sitze hier und das war es dann auch schon. Wenn Marla wieder ihre 5 Minuten hat, kann ich mich kaum wehren. Mama hat schon gesagt, ich soll mich endlich bewegen und zwar krabbeln. Nun ist das immer leichter gesagt, als getan. In letzter Zeit war ich deshalb auch sehr frustriert. Hab ich schon erwähnt, das meine Zähne weh tun? Naja, jedenfalls - Heureka ... rückwärts klappts schon. Alles wird gut.

Montag, 26.Januar 2009

Hui, ich hab schon ins Töpfchen gemacht. Da hat die Marla in ihrer Badewanne gestaunt. Das war richtig lustig. Ich hab mir einfach das Buch von der Marla geschnappt und habs mir angesehen und auf einmal waren ein paar Tröpfchen im Töpfchen. Mama und Papa waren sehr erstaunt. Tanzen kann ich auch sehr gut. Ich kann nämlich schon richtig super mit dem Kopf wackeln. Mache ich aber nicht bei jeder Musik. Am liebsten hören Marla und ich nämlich die Lieder vom Papa. Marla ruft dann immer aufgeregt "Papa Papa". Ich kann auch schon Papa sagen, aber ich spiele dann nicht den Papagei von Marla. Später ist immer noch Zeit, um "Papa" oder "Mama" zu sagen. Was sonst noch? Meine Zähne plagen mich mal wieder. Ich denke, es ist mal Zeit für die Zähne Nummer 7 und 8. Mama wartet darauf, das ich endlich anfange zu krabbeln. Die weiß echt nicht, wie schwer das ist. Ich bin oft total frustriert, weil das nicht klappt. Menno.


Mittwoch, 07.Januar 2009
Die Marla hat mir ihr altes Fieber geschenkt. Reicht ja nicht, das ich ihre zu kleinen Klamotten bereits trage. Scheinbar will sie mir wirklich alles vererben. Ich würd ja gern sagen nicht mit mir, aber was soll ich machen. Ich bin ja noch so klein (Alle vor dem Bildschirm sagen bitte genau jetzt OOOOOH). Inzwischen hab ich 6 Zähne und ich sabbere weiter, als würde ich dafür bezahlt werden. Pickel hab ich auch immer wieder, dabei bin ich noch gar nicht in der Pubertät. Marla ärgert mich auch immer. Nimmt mir immer die Spielsachen weg und behauptet, es wären ihre. Ach Menno. Will jemand mein Fieber? Ich nehme dafür auch Mitleid an! Bis Bald!

Donnerstag, 18.Dezember 2008
Hier herrscht der Ausnahmezustand. Mama ist neuerdings Krankenschwester. Papa hat eine Bronchitis, Marla hat einen ganz fiesen Magen-Darm Virus (wenn ich den erwische, der kann was erleben. Meine liebe große Schwester einfach so krank zu machen), ja und ich? Ich hab seit Wochen eine Erkältung.
Kein Wunder, wenn man in der Kirche einfach so mit Wasser übergossen wird. Alles freut sich, und was ist mit mir? Nee, da singen die lautstark Lieder und zünden Kerzen an. Hinterher trinken alle Kaffee und essen Kuchen. Und was ist mit mir? Ich muß schlafen und bekomme dann auch noch einen komischen Brei. Das mache ich aber nicht noch mal. Selbst mein lauter Protestschrei in der Kirche wurde nicht erhört. Ach ja *seufz*. Aus lauter Dankbarkeit haben mich Papa und Mama auch noch zum Doktor geschleppt. Und schon wieder hat's in meinem Bein gepiekst. Das ist auch nicht schön. So, und nun trete ich in den Streik. Pah.


Donnerstag, 27.November 2008
Bäh. Fieber ist weg, Rotznase ist da. Mama ist voll gemein zu mir. Ständig putzt sie mir die Nase (ICH WILL DAS ABER NICHT) und dann schmiert sie mir immer so eine Butter unter die Nase. Riecht das komisch. Heute war neben der Rotznase voll der Streß angesagt. Winter ist auch doof. Jacke anziehen und dann in den blöden Kinderwagen mit Sitzsacke. Wieder raus aus dem Kinderwagen und dann nochmal von vorn.

Sonntag, 23.November 2008
Fieber ist doof. 3 Tage Fieber noch viel doofer und der Ausschlag erst recht. Papa und ich waren deshalb beim Arzt. Der hat gesagt, alles wird gut. Stimmte auch. Ich hab mich richtig gut mit Bima angefreundet. Die hat mich gefüttert, mit mir gespielt und mich aufgemuntert.
Mama war ja zu beschäftigt, sich die Haare zu kämmen.


Montag, 17.November 2008
Hier ist es ja aufregender als im Kaninchenstall meiner Oma. Und da, das kann man mir ja wohl glauben, ist immer was los. Besonders wenn Dackel Charlie den Kaninchen einen Besuch abstattet. Aber bevor ich noch weiter abschweife und total aus dem Konzept komme, verzettel ich mich lieber nicht und wir kommen mal direkt zum wesentlichen. Nach langen qualvollen Wochen der Unwissenheit wurden wir endlich wieder zur Ader gelassen. Ich meine, unsere Leitungen sind wieder frei. Mann und Frau kann wieder versuchen, uns zu belästigen.
Mama war während der Kommunikationsfreien Zeit ganz traurig, wurden die Drähte in ihre Heimat doch echt ganz kalt. War aber keine Absicht von niemandem nicht. Aber mit Feuerzeichen hat man es heute wohl nicht mehr so. Mama ist wieder froh. Ich auch. Und weil ich vorher so viel geschwafelt habe, gibts jetzt einfach nur so die grauen Fakten ganz nackisch präsentiert:
Zuerst die traurige Tatsache, das ich inzwischen nur die Milch aus der Flasche bekomme. Schnieeeeeffff. Dafür kann ich beißen, geht halt gut mit inzwischen 3 (OH JA, richtig gelesen) Zähnen. So langsam kommen Marla, Mama und ich auch in den richtigen Groove.
Wenn es nicht gerade Milch aus der Flasche gibt, esse ich lecker Brei. Inzwischen hat Mama auch ein Einsehen und es gibt den grausligen Möhrenbrei nicht mehr. Kürbisbrei schmeckt viel besser und inzwischen bekomme ich auch schon lecker Fleisch. NAM NAM. Heute habe ich Hühnchen mit Kartoffeln und Erbsen bekommen, gekocht im Möhrensaft. Zum Glück war der Geschmack der Möhren nicht zu stark. Wenn ich das Gericht bewerten müßte: Die Konsistenz war mir zu breiig und die Farbe war gewöhnungsbedürftig. Mama hat aber mit viel Liebe gekocht. Also geb ich ihr eine 7 (ein Punkt Abzug wegen Abstillens). Das perfekte Frida-Dinner sieht anders aus. Ich glaub, ich sollte dem Papa mal eine Chance geben.
An dieser Stelle grüße ich schon mal meine Patentanten ... Hallo Pati Ramona, Hallo Pati Brini.
Bald machen wir das mal richtig offiziell. Ich freu mich schon aufs bewässern und lauthals schreien. Das wars von mir. Den Rest überlasse ich Marla. Die quatscht sowieso den ganzen Tag.


Dienstag, 02.September 2008
Die nächste Untersuchung am Montag hab ich auch unbeschadet überstanden. Marla hatte mal wieder mehr Angst als ich. Okay, die Spritze war nicht supertoll. Aber nach 5 Sekunden Weinen war der Schmerz schon wieder vorbei. Marla wollte mir zwar Mut machen, legte sich neben mich auf den Behandlungstisch. Aber da war auch schon alles vorbei. Am Nachmittag war Marla und mir nach etwas Abwechslung. Deshalb haben wir unsere Eltern ins Kino geschickt und uns mit Brini vergnügt. Eine sehr schöne Abwechslung. Heute hab ich entdeckt, das Papier total toll ist. Ich hab dran gefasst und es hat so prima geraschelt. Ja, ich gebs auch zu, nach 5 Minuten war das Thema dann auch ausgereizt. Vielleicht später nochmal.

Montag, 18.August 2008
Ich bin ein rollender Stein äh eine rollende Frida. Jedenfalls kann ich mich schon super vom Bauch auf den Rücken rollen. Papa und Mama sind darüber sehr erstaunt und erzählen jedem davon. Dabei können Marla, Papa und Mama laufen, während ich im Tuch herumgetragen werde. Unter uns, ist ganz schön warm da drin. Manchmal habe ich da überhaupt keine Lust zu. Okay, ich schlafe dann ganz schnell ein. Aber im Bettchen schlafen ist viel schöner.

Freitag, 15.August 2008
Ich hab immer noch Schnupfen. Das ist voll lästig, wenn ich essen will. Aber Mama schmiert mir eine Salbe unter die Nase und da kann ich wieder kraftvoll zulangen. Nach unserer heutigen mittäglichen Kuscheleinheit hatte es die Mama plötzlich total eilig. Und puh, ich hab total geschwitzt in dem Tragetuch. War heute nämlich richtig schön warm draußen. Dann sind wir ganz schnell zu Papa gegangen. Papa hat uns gezeigt, wo er arbeitet. Dann haben mich alle angekuckt. Ich bin zwar süß, aber doch kein Ankucktier. Also hab ich erstmal lauthals klargemacht, das das so nicht geht. Mama hat mir dann Essen gegeben. Wahrscheinlich hatte sie Angst, das ich jemanden anfalle. Hätte ich auch fast gemacht. Nach dem Essen bin ich schön eingeschlafen. Durch die laute Musik habe ich aber nicht lange geschlafen. Das fand ich auch nicht witzig, also hab ich mit allen geschimpft. Dann sind wir auch endlich nach Hause gegangen. Wer sagt es denn, alle hören natürlich auf mein Kommando.

Dienstag, 12.August 2008
Mittags ist immer Mama-Frida-Zeit. Da hab ich meine Mama ganz für mich allein. Wir lachen und quatschen und spielen etwas. Ich bekomme nebenbei was leckeres zu essen. Und manchmal schlafen wir beim Kuscheln ein. Ach das ist schön. Ich darf auch ab und zu mal bei Marla auf den Arm. Natürlich hilft Mama ihr beim Festhalten, denn ich habe gut zugelegt, sagt die Mama. Ich passe schon gar nicht mehr in einige Kleidungsstücke rein. Nachmittags spiele ich dann mit den Rasseln, das ist echt lustig und macht richtig Spaß. Ich fange auch an, etwas mobiler zu werden. Nur auf dem Rücken oder Bauch liegen, ist auf die Dauer etwas langweilig. Ich habe mich inzwischen schon ein paar mal vom Bauch auf den Rücken gedreht.

Montag, 04.August 2008
Uff. Das Leben ist hart. Schlafen, essen, schlafen, essen. Da kann man echt aus dem Takt geraten. Aber zum Glück kann ich mit Mama und Papa reden, die hören mir zu. Obwohl sie immer so dämlich grinsen, wenn ich sie mit wichtigen Themen konfrontiere. Manchmal erlaube ich mir auch einen kleinen Spaß, da sie ja anscheinend nicht richtig verstehen, was ich sage. Jedenfalls erzähle ich dann Unsinn. Wenn ich dann lache, freuen die sich wie zwei Honigkuchenpferde. Zwischendurch denken meine Eltern, sie müssen, etwas für meine geistiges Wohlbefinden tun. Dann werde ich von allen Seiten berasselt. Rechts eine Rassel, links eine Rassel. Wenn ich denke, es geht nicht mehr schlimmer, kommt Marla von irgendwo her, täuscht rechts an, um mich links zu bekuscheln und zu beknutschen. Ich sags ja, ich hab es echt nicht leicht.

Dienstag, 29.Juli 2008
Ich rocke, dank Tante Anna und Onkel Andre. Da muß man ja lächeln, wenn endlich mein Rockerpotential auch mal sichtbar gemacht wird. Sonst werde ich ja immer nur bekuschelt und beknutscht. Wie gestern. Wir waren alle im Park. Marla hat mich schon vorher ständig beknutscht. Dann auch noch Marla's Freundin Emma. Hilfe. Mal abgesehen davon, das Papa und Mama das auch stets und ständig tun. Die kuscheln mich noch zu Tode. Hilfe.

Donnerstag, 24.Juli 2008
Ich bin nun schon knapp zwei Monate hier. Jeden Tag lerne ich neue Sachen. Ich persönlich finde es ja unmöglich: ich wurde überhaupt nicht auf diese Welt vorbereitet. Kann ich mich irgendwie beschweren? So wie es aussieht, wohl eher nicht. Schade eigentlich. Aber immerhin mag mich sogar meine große Schwester. Ständig kommt sie angelaufen und will mit mir kuscheln oder mich sogar knutschen. Manchmal ist mir das auch einfach zu viel. Und Mama will dann immer Fotos machen. Als ob wir Models wären.

Montag, 14.Juli 2008
Gestern war es richtig schön. Ich war mit Mama allein zuhaus. Marla und Papa haben wir ganz früh weggeschickt und die kamen auch erst ganz spät wieder. Und siehe da, alles war so schön ruhig. Mama hat mir sogar etwas Wellness gegönnt. Erst bekam ich eine feine Massage, dann ein Bad. Wir haben gespielt und Mama hat mir etwas vorgerasselt. Die Mahlzeiten kam noch pünktlicher als sonst. Ach ja ein richtig schöner Sonntag.
Heute war wieder Action angesagt und ich wurde im Tuch herumgeschleppt. Das ist immer sooo warm darin. Aber dafür kann ich mich immer schön an Mama kuscheln.


Dienstag, 08.Juli 2008
Nein, das wird nix. Zu spät. Es gibt kein zurück mehr in Mama's Bauch. So langsam finde ich mich damit ab. Langsam wird es auch besser. Und das Essen ist immer noch gut. Papa ist auch okay, aber da gibts ja nie was zu essen. Marla denkt ständig, ich bin ihre Puppe und will mich abknutschen.

Sonntag, 06.Juli 2008
Hab Kontaktaufnahme mit Mama versucht, aber leider blieb es dabei. Irgendwie will sie mich nicht verstehen. Sobald ich mich über Luft, Land und Leute beklage, bekomme ich eine etwas zu essen, eine neue Windel oder ich muß ein Bäuerchen machen. Heute wurde ich total falsch verstanden. Ich mußte mit Papa in die Badewanne. Aber das war nur normales Wasser und kein Fruchtwasser. Ich sollte über meine Kommunikationsmöglichkeiten nachdenken. So richtig toll find ich das hier immer noch nicht. Obwohl: Essen und Service sind nicht schlecht.

Dienstag, 01.Juli 2008
Bin fast 6 Wochen hier, aber ich versteh gar nichts. Ich bin hungrig wie ein Wolf und keine Nabelschnur mehr da. Die haben die einfach abgeschnitten. Aber ich bin zuversichtlich, das die wieder nachwächst. Okay, die Milch von der Mama ist auch super, aber immer so zeitlich begrenzt. Ich bin hier auch nicht mehr allein. Außer der Mama sind hier noch zwei Leute. Den einen, nennen Sie Papa. Und die andere heißt Marla. Die bequatscht mich seit einigen Tagen mit ihrer komischen Nuckelgeschichte. Keine Ahnung, was sie mir damit sagen will. Ich will keinen Nuckel, obwohl Mama mir ständig damit ankommt. Der Marla wurde der Nuckel wohl weggenommen. Wahrscheinlich war sie wieder frech. Sie versucht nämlich, immer meinen Nuckel zu nehmen und Mama sagt, das ist frech. Laut ist es hier draußen auch. Ständig ist es laut. Irgendwas klingelt, rasselt und grölt immer. Ich will wieder bei Mama in den Bauch. Herrlich im Fruchtwasser planschen, lecker Essen durch die Nabelschnur. Und ich hatte meine Ruhe .. okay nicht immer. Aber hier draußen, nee, das ist nix für mich. Vielleicht darf ich wieder, ich werd mich mal mit Mama unterhalten. In einer ruhigen Minute.





Untermenü


Aktualisiert am 02 Nov 2009

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü